Wie kann man Geld verdienen?

Du fragst dich, wie kann man Geld verdienen? Es gibt in der Tat sehr viele Möglichkeiten zum Geld verdienen. In diesem Beitrag erfährst du ausschließlich etwas über Methoden mit denen du im Internet Geld verdienen kannst. Es ist jedoch sehr wichtig, dass du genau weißt, was du tust, denn wenn es darum Geld zu verdienen, musst du dich über die rechtlichen Aspekte im Klaren sein. Einnahmen müssen versteuert werden, das gilt auch für Umsätze im Internet. Es ist also ratsam vor oder spätestens während des Geld verdienen’s ein Gewerbe anzumelden um nachher keine böse Überraschung vom Finanzamt zu bekommen. Wenn du dies einhälst, dann steht dir eigentlich kaum noch etwas im Weg. Achja, deine Frage Wie kann man Geld verdienen?, wurde noch nicht beantwortet, dann lese bitte jetzt weiter!

Wie kann man Geld verdienen im Internet?

Das Internet bietet dir sehr viele Möglichkeiten zum Geld verdienen, natürlich hat jede seine Vor- und Nachteile. Ich werde dir hier und jetzt die für mich persönlich besten Möglichkeiten zum Geld verdienen vorstellen. Bevor ich das aber mache, möchte ich dir einige wichtige Infos geben. Es gibt im Internet viele Menschen die einem angeblich erklären können wie man Geld verdienen kann. Ich persönlich rate dir im Vorfeld die einzelnen Personen genauer unter die Lupe zu nehmen und zu recherchieren, ob diese Experten auch mit anderen Dingen Geld verdienen, als nur mit den Produkten zum Geld verdienen im Internet. Denn gerne nutzen diese Experten die Leichtgläubigkeit von Menschen aus die im Internet nach „Wie kann man Geld verdienen“ suchen.

 

Wie kann man Geld verdienen? Mit Affiliate Marketing!

Affiliate Marketing ist sogenanntes Empfehlungsmarketing auf Provisionsbasis. Du wirbst für die Produkte anderer Firmen oder Anbieter und erhälst pro vermittelten Verkauf eine vorher definierte Provision. Je nach Produkt und Zielgruppe kann sich Affilliate Marketing richtig lohnen, besonders wenn du bereits Kenntnisse über Traffic-Aufbau hast oder eventuell schon eine eigene eMail-Liste hast. Wenn du als Affiliate dein Geld verdienen möchtest, dann klicke dich hier hin für > mehr Informationen

 

Wie kann man Geld verdienen? Mit dem Vertrieb von digitalen Produkten!

Der Vertrieb von digitalen Produkten ist nichts anderes als das Verkaufen und Vermarkten von digitalen Download-Produkten wie beispielsweise eBooks, Seminare, Hörbücher und vieles mehr. Diesen Bereich decke ich beispielsweise persönlich sehr flächendeckend ab und kann damit beachtliche Umsätze generieren. Für mich ist diese Möglichkeit die wohl beste und lukrativste im Internet. Aber hier sind spezielle Fähigkeiten gefragt, wenn du wissen möchtest, wie das genau funktioniert und was du dazu alles benötigst, dann klicke dich zu meinem > Videokurs

 

Du siehst, es gibt viel zu beachten, aber es gibt auch viel lukratives an der ganzen Sache. Du solltest nichts überstürzen und immer die Augen offen halten. Diese beiden vorgestellten Möglichkeiten zum Geld verdienen habe ich persönlich getestet bzw. nutze sie aktuell immer noch. Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag eine zufriedenstellende Antwort auf die Frage Wie kann man Geld verdienen gegeben hat.

So entsteht Traffic im Internet

Grundsätzlich gibt es verschiedene Wege wie Traffic im Internet entsteht:

  1. organischer Traffic
  2. unorganischer Traffic

Wie organischer Traffic entsteht!

Als organischen Traffic bezeichnet man im allgemeinen unbezahlten Traffic. Dieser Traffic entsteht über im Internet verteilte Links. Sie können sich das so vorstellen: Vergleichen wir das Internet mal mit einem Strassennetz in der Realität. Da gibt es Feldwege, kleine Strässchen, dann schon etwas befahrenere Strassen in kleinen Orten. Es gibt die stark befahrenen Strassen in den Städten, Bundesstrassen und Autobahnen. Ganz genauso verhält es sich im Internet auch. Man kann die grossen Webseiten wie FaceBook und Co. mit einem Knotenpunkt oder eine Grossstadt vergleichen, da halten sich eine unzahl von Besucher im Internet auf und wenn Sie dort Ihren Link platzieren erzeugen Sie Traffic für Ihre Webseite. Genauso gibt es die überfüllten Autobahnen, da werden riesige Besucherzahlen regelrecht durch einen Trichter gequetscht, dies wäre vergleichbar mit einem guten Social Bookmark Portal, wie Mister Wong zum Beispiel.

Wenn wir es also nun nochmal mit einem realen Strassennetz vergleichen wollen, so können Sie sich vorstellen, dass Links mit Strassenschildern gleich zu setzen ist. Stellen Sie sich nur mal vor, es gäbe keine Strassenschilder, würden Sie eine Stadt die etwas weiter weg gelegen ist finden? Wie lange würde man wohl von München nach Hamburg brauchen? Käme man dort überhaupt an?

Also, grundsätzlich entsteht organischer Traffic durch das Verteilen von Links im Internet, dazu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Andere Webseiten, Blogkommentare, Social Bookmark Portale, Social Media Portale, Video Portale, Foren, Presse Portale, Artikel Portale, nur um eine kleine Zahl von Möglichkeiten zu erwähnen. Überall dort kann man ein Strassenschild aufstellen und auf die eigene Webseite verweisen. Je mehr man dort an Arbeit investiert, um so grösser wird der Traffic Strom auf die eigene Webseite.

Wie unorganischer Traffic entsteht!

Als unorganischen Traffich bezeichnet man gekauften Traffic. Der grösste Anbieter hierfür ist Google AdSWords. Wer mit seiner Homepage Geld verdienen möchte und reich werden will kommt heute kaum noch um Google AdWords herum. Google AdWords Anzeigen sind die Anzeigen, die man bei Google ganz oben oder rechts findet. Weiter gibt es auch hier eine Vielzahl von Möglichkeiten, es gibt Anbieter für Bannerwerbung, Textlinks und vieles mehr. Einige Netzwerkbetreiber bieten da eine Vielzahl an Möglichkeiten an. Die gängigste Methode ist Pay Per Klick, das bedeutet man bezahlt einen vereinbarten Betrag für jeden Klick. Das hat den Vorteil, jeder der klickt ist auch ein realer Besucher auf Ihrer Webseite. Es gibt auch die Möglichkeit von Pay Per View, hier bezahlt man für jede Einblendung Ihres Banners oder Links. Doch wenn der der den Banner gezeigt bekommt wird er kein Besucher und Sie müssen aber trotzdem bezahlen.

Geld verdienen mit Affiliate-Marketing

Um als Affiliate Geld verdienen zu können brauchen Sie sogenannte Partnerprogramme. Ein Partnerprogramm ist in der Regel kostenlos und wird von dem Produkthersteller zur Verfügung gestellt. In guten Partnerprogrammen bekommen Sie alle Werbemittel zur Verfügung gestellt oder auch Mailings sowie Texte die Sie veröffentlichen dürfen. An der Qualität der zur Verfügung gestellten Werbemittel erkennen Sie auch oft die Qualität des Produktes. Je mehr Mühe man sich dort gegeben hat umso besser ist auch das Produkt.

Kostenloser Videokurs

Geld verdienen als Affiliate – Worauf man achten sollte!

Es gibt leider sehr viele Partnerprogrammanbieter die grosse Versprechungen machen und Ihnen garantieren wollen, dass Sie sehr schnell sehr reich werden. Das ist einfach nicht so und ist in der Regel Abzocke. Was nicht heissen soll, dass man damit kein Geld verdienen kann, nein, ganz im Gegenteil. Man kann als Affiliate sehr viel Geld verdienen, aber nicht über Nacht und auch nicht ohne zu arbeiten.

Ist Geld verdienen als Affiliate mit Investitionen verbunden?

Ausser den sich lohnenden Investitionen in Ihren eigenen WebSpace (Hosting für Ihre Homepage) keine. Es gibt Anbieter, die Ihnen erst etwas verkaufen möchten, um Ihnen dann zu zeigen, wie Sie vorgehen sollen um dieses Produkt dann selbst wieder weiter zu verkaufen. Darauf basiert das MLM Geschäft. Ich halte von all den Produkten absolut gar nichts und halte die Geld verdienen Angebote in dieser Richtung als unseriös. Ein gutes Partnerprogramm ist immer kostenlos und bei guten Partnerprogrammen bietet man Ihnen meist auch Unterstützung an im Vertrieb, denn das Interesse eines Partnerprogrammanbieters sollte immer Ihr Erfolg sein.

Die Vor.- und Nachteile beim Geld verdienen als Affiliate:

Die Vorteile beim Geld verdienen als Affiliate sind eindeutig auf der Seite zu Betrachten, dass man weder etwas mit der Administration, noch mit der Erstellung oder mit dem direkten Verkauf des Produktes zu tun hat, das macht alles der Partnerprogrammanbieter. Als Affiliate gibt man lediglich eine Empfehlung ab.

Die Nachteile sind, dass man auf den Verkaufsprozess keinen Einfluss hat, wenn dieser nicht gut ist, so sind Ihre Empfehlungen meist auch nicht erfolgreich und Sie verdienen wenig bis kein Geld. Doch man kann sagen, wenn die Werbemittel gut sind und Sie eine gute Unterstützung erhalten, ist der Verkaufsprozess auch optimiert und Sie können sehr viel Geld verdienen.

Wo finde ich gute Partnerprogramme?

Gute Partnerprogramme zum Geld verdienen findet man z.B. bei www.affili.net oder anderen grösseren Plattformen dieser Art. Doch auch hier ist es auf Grund des grossen Angebotes manchmal recht schwierig die Partnerprogramme zu finden mit denen man gutes Geld verdienen kann.

Wie kann ich Geld verdienen wenn ich ein gutes Partnerprogramm gefunden habe?

Die Informationen finden Sie unter Geld verdienen im Internet oder auch in anderen Artikel wie, Geld verdienen mit YouTube. Im grossen und ganzen ist die Arbeit die gleiche wie bei einem eigenen Internetprojekt, nur deutlich weniger Aufwand, aber nicht unbedingt einfacher. Hier gilt es auch, den Affiliate Link so weit wie möglich im Internet zu verbreiten, um eine möglichst grosse Anzahl von Klicks zu erzielen.

Natürlich möchte ich es nicht versäumen Ihnen hier kurz mein Partnerprogramm vorzustellen. Hier können Sie wirklich gutes Geld verdienen. Einige meiner Affiliates verdienen 2000 bis 3000€ pro Monat. Darüberhinaus habe ich noch ein weiteres Partnerprogramm, indem Sie ein regelmässiges Einkommen aufbauen, durch wiederkehrende Einnahmen. Damit kann man sehr viel Geld verdienen.

Wer damit Geld verdienen möchte wendet sich bitte direkt an mich, da ich dort nur erfahrene Affiliates suche. Unerfahrene können sich natürlich auch gern melden, dann sollten wir aber erst einen Geld verdienen als Affiliate Kurs machen.

Was ist Affiliate-Marketing?

Bevor ich genau erkläre was es damit auf sich hat möchte ich einzelne Begriffe erläutern.

  • Merchant/Adversiter – Das ein Anbieter (er bietet entweder ein Produkt an oder eine Dienstleistung)
  • Affiliate – Das ist ein so genannter Vertriebspartner (oder kurz gesagt jemand der für ein Produkt oder eine Dienstleistung wirbt).
  • Affiliate Netzwerke – Das ist in erster Linie ein Markt in dem sich Merchants und Affiliates treffen und eine Partnerschaft miteinander aushandeln. Was ein Affiliate Netzwerk genau bewirkt erkläre ich gleich genauer.
  • PPC (Pay per Click) – Pay per Click ist eine Bezahlung für einen Klick.
  • PPL (Pay per Lead) – Das ist eine Bezahlung für eine Anmeldung (meist kostenlos).
  • PPS (Pay per Sale) – Pay per Sale ist eine Bezahlung für einen angeleierten Verkauf.

Das war ersteinmal die Begriffserklärung. Nun kommen wir zum wesentlichen.

Der Merchant hat also ein Produkt oder eine Dienstleistung die er anbietet und verkaufen möchte. Aber wenn sein Produkt oder seine Dienstleistung unbekannt ist verkauft er diese natürlich nicht. Er möchte also für dieses Produkt werben. Wenn man für ein Produkt werben möchte hat man natürlich mehrere Möglichkeiten, aber wenn man möchte dass sein Produkt richtig bekannt wird ist Affiliate Marketing notwendig. Werbung kostet natürlich richtig Geld, wenn man aber relativ kostenlos für ein Produkt oder Dienstleistung werben möchte benutzt man Affiliates. Affiliates werben nämlich eigenständig für dieses Produkt oder Dienstleitung.

Wieso sollte ein Affiliate eigenständig für ein Produkt werben? Das liegt eigentlich schon fast auf der Hand. Der Affiliate verdient ja Geld wenn er das Produkt dieses Merchants empfiehlt. Eine sogenannte Provision. Diese Provision gibt es in 3 Ebenen:

  1. PPC (Pay per Click)
  2. PPL (Pay per Lead)
  3. PPS ( Pay per Sale)

Einige Merchants wollen dass möglichst viele Besucher auf die Webseite kommen und bezahlen den Affiliate für jeden Klick (also Besucher) der auf diese Webseite klickt. Meistens liegt das PPC Gebot bei 0,04 Cent. Wenn wir ausrechnen: Angenommen es klicken 100 Besucher auf die Seite (was wirklich ziemlich einfach ist), dann haben wir also 4€ verdient. Bei 1000 Besuchern wären es dann 40€. In diesem Fall wird der Affiliate für PPC bezahlt.

Wenn ein Merchant aber mehr Interessenten möchte (also auch Leute die sich für das Produkt auch interessieren) dann wählt dieser oft Pay per Lead aus. Das standartgebot liegt bei PPL meist bei 0,40 Cent bis 5,50€. Gehen wir von einem niedriegen Gebot aus (40 Cent): Angenommen es melden sich wieder 100 Besucher auf der Seite des Merchants an dann haben wir 40€ verdient. Wenn sich nun 1000 Leute anmelden sind es schon 400€ die der Affiliate verdient hat. In diesem Fall würde der Affiliate also für PPL bezahlt werden.

Der letzte Punkt wäre dann: Der Merchant möchte dass Leute sein Produkt oder seine Dienstleistung direkt kaufen. Der Merchant sucht also in diesem Fall echte Kunden. Eine Provision wird in diesem Fall in einem Prozentsatz ausgerechnet. Die meisten Gebote liegen da bei 5-75%. Die meisten Merchants bieten den Affiliates tatsächlich einen Prozentsatz von 75%. Warum ein Merchant einem Affiliate Mehr Geld für den Verkauf seines Produkt oder seiner Dienstleistung bieten sollte erkläre ich gleich. Hier ersteinmal das Beispiel: Ein Kunde klickt auf die Seite des Merchants und kauft dessen Produkt oder Dienstleistung was sagen wir mal 30€ kostet. Dann hat der Affiliate daran 75% verdient das also 22,50€. Wenn wir jetzt annehmen dass 100 Leute dieses Produkt kaufen dann haben wir also 2250,00€ verdient. Jetzt kommen wir dazu warum der Merchant dem Affiliate mehr Provisionen zusichert als er selbst bei einem Verkauf verdienen würde. Eigentlich ist es ganz simpel: Der Affiliate möchte ja nur Geld verdienen, also wonach richtet sich dieser Affiliate? Ganz genau! Nach dem Merchant der am meisten Potential bietet viel Geld zu verdienen. Also bekommt dieser Merchant auch mehr Affiliates! Was bedeutet: Mehr Leute die für dessen Produkt oder Dienstleistung werben. Der Merchant verdient zwar pro Verkauf weniger, macht aber dafür viel mehr Verkäufe als wenn er dem Affiliate weniger Provisionen zusichert. Im Grunde macht der Merchant damit also viel mehr Umsatz. Der Affiliate freut sich über die Provision und der Merchant über seine ganzen Verkäufe. Das ganze ist also sehr fair aufgeteilt.

Was sind Affiliate Netzwerke

Affiliate Netzwerke sind wie oben beschrieben Märkte die den Merchants und den Affiliates eine Möglichkeit bieten sich dort zu finden und eine Partnerschaft abzuschließen. Aber was hat das Affiliate Netzwerk davon? Das Affiliate Netzwerk profitiert von dem Gewinn des Merchants. Der Merchant muss nämlich auch dem Affiliate Netzwerk einen sehr geringen Teil von seinem Gewinn auszahlen. Oder wenn dieser ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten will muss dieser eine Gebühr bezahlen dass er das darf. Für ein Produkt ist das nicht viel. Wenn nun aber 2 Millionen Merchants ihre Produkte anbieten und diese gut verkaufen verdient das Affiliate Netzwerk ordentlich daran. Vorallem da die Netzwerke oft International tätig sind. Sie können sich also das Außmas ungefähr ausmalen. Zudem bietet das Affiliate Netzwerk einen Schutz für die Affiliates. Es gibt natürlich schwarze Schafe die den Hals nicht voll bekommen. Diesen Merchants wird die Chance genommen den Affiliate um seine Provision zu betrügen.

Der Affiliate bekommt sämtliche Informationen zum Partnerprogramm und der Kooperation. Das wären zum Beispiel wieviele Clicks der Affiliate auf die Seite des Merchants geführt hat, oder wieviele Leute sich auf der Seite durch den Affiliate angemeldet haben, oder halt wieviele Leute das Produkt über den Affiliate gekauft haben. Es gibt inzwischen auch eine Stronorate die bei jedem Anbieter angezeigt wird. Natürlich gibt es bei manchen Produkten eine Geld zurück Garantie oder auch ungültige Leads (Anmeldungen) wie zum Beispiel eine falsche E-Mail Adresse oder der Kunde hat halt die Geld zurück Garantie benutzt. Die Stornos übernimmt natürlich der Merchant denn nur dieser weiß über die wirklichen Stornos Bescheid. Die schwarzen Schafe von denen ich eben sprach nutzen diese Stornos um Provisionen nicht auszahlen zu müssen. Das heißt im Klartext:Diese schwarzen Schafe stornieren beim Affiliate Netzwerk willkürlich Provisionen. Da das Affiliate Netzwerk eine Stornorate anzeigt geht diese dann natürlich sehr hoch und die Affiliates wollen natürlich Geld ausgezahlt bekommen und keine stornierten Provisionen. Das heißt im Klartext: Ein Affiliate der sieht dass ein Merchant eine hohe Stornorate hat wird mit diesem Merchant keine Partnerschaft annehmen (was wiederrum ein Verlust für den Merchant ist). Das hält die schwarzen Schafe unter den Merchants natürlich ab willkürlich zu stornieren. Eine Rate von 0% ist natürlich oftmals unmöglich. Da es immer Stornierungen gibt, aber einen Merchant mit einer hohen Stornorate sollte man meiden.

Letzten Endes bietet das Affiliate Netzwerk also einen sehr guten Schutz für die Affiliates und verdient gut an den Merchants. Wobei die Affiliates dem Affiliate Netzwerk nichts abdrücken müssen. Woher weiß das Affiliate Netzwerk bzw. der Merchant dass ein Kunde oder Interessent von welchem Affiliate kommen? Der Affiliate bekommt bei einer abgeschlossenen Partnerschaft einen so genannten Affiliate Link. Dieser weißt immer und immer wieder auf den Affiliate zurück. Im Falle dass ein Kunde oder Interessent nicht sofort kauft oder sich anmeldet werden Cookies gespeichert (meist 90 Tage). Also auch wenn ein Kunde nicht sofort kauft sondern erst später bekommt der Affiliate die volle Provision. Praktisch oder?

Geld verdienen mit Devisen

Wer heute nebenbei Geld verdienen möchte, kommt schnell auf die Idee das Internet für sich zu nutzen. Die vielen Vorteile wie von zuhause arbeiten, freie Zeiteinteilung, kein Chef und so weiter, sind jedem bekannt. Wir möchten zeigen, dass auch der Devisenhandel für Jeden in Frage kommen kann, der bereit ist dazu zu lernen.

Ein Beitrag von Udo Schimmers

Nach einer Umfrage hätte keiner der Befragten etwas dagegen ein paar Euro mithilfe des Internets zu verdienen. Aber wie sollen wir die neue und noch unbekannte Herausforderung angehen? Geht es um mehr Luxusgüter oder eine Sicherung des aktuellen Lebensstandards, damit wir über die Runden kommen? Egal was auch immer der aktuelle Antrieb ist, der Devisenhandel stellt eine Chance dar, Millionär werden zu können Geld zu verdienen. Es ist eine ordentliche Tätigkeit die großen Spaß macht und zudem noch sehr lukrativ sein kann. Angebote im Internet, die uns offerieren, dass man ohne großen Aufwand und mit wenig Arbeit sehr viel Geld zu verdienen kann gibt es zu genüge. Entspricht dies wirklich der Wahrheit? Nach meinem Wissen kann ich diese Frage eindeutig mit Nein beantworten. Große Erfolgsschübe kommen immer durch einen Background in Form von Wissen und Erfahrung. Nur in wenigen Einzelfällen ist es der Lottogewinn oder die Erbschaft die Geld ohne Aufwand beschert. Deshalb ist es das oberste Ziel, die Zeit in etwas Sinnvolles zu investieren. Der Devisenhandel erfüllt dieses Kriterium umfassend. Natürlich ist auch der Devisenhandel nicht für jeden geeignet und es soll auch nicht jemand dazu überredet werden. Es ist und bleibt eine Option, eine Möglichkeit, eine Chance für all diejenigen, die offen dafür sind, die bereit sind.

Es ist überhaupt nicht notwendig das feste Arbeitsverhältnis zu beenden, Geld verdienen mit dem Devisenhandel kann auch nebenbei sehr erfolgreich sein. Nach einer gewissen Zeit hat man dann die Option diese Tätigkeit hauptberuflich auszuführen. Dies alles entwickelt sich mit der Zeit. Niemand kann dies sofort erzwingen, aber wenn wir uns die Zeit nehmen, wartet große finanzielle Freiheit auf uns. Nichts ist unmöglich, dass sollten wir uns immer wieder bewusst sein.

Ein traditionelles Geschäft über das Internet zu betreiben, wird zunehmend immer schwieriger, warum ist dies so? Ein Hauptgrund für schwache Umsätze im Internet ist eine zunehmende Konkurrenz. Dies ist nicht verwunderlich, denn das Internet und die Teilnehmer, die es für sich nutzen möchten wachsen rasant an, bzw. sind in den letzten Jahren bereits rasant gewachsen. Nach wie vor gibt es aber für einen bestimmten Suchbegriff nur eine Nr.1 bei Google. Der Kampf um die so genannte Platz1 Platzierung bei der meist genutzten Suchmaschine ist heute um vieles härter und mit deutlich mehr Aufwand und auch Kosten verbunden. Gerade für Anfänger kann dies das größte Hindernis sein, denn keine Besucher bedeuten keine Umsätze. Im heutigen Internet gibt es aber auch noch völlig andere Wege um Geld zu verdienen, die sogar noch lukrativer sein können und das ohne Kunden und Google unabhängig. Hier kommt der Handel mit Devisen ins Spiel. Alles was wir brauchen um Geld mit Devisen zu verdienen, ist das Wissen und die Erfahrung.

Warum sollte jemand Interesse haben sich mit dem Devisenhandel zu beschäftigen?

In der klassischen Arbeitswelt tauschen wir als Arbeitnehmer unsere Zeit gegen Geld ein. Auch viele Einzelunternehmer sind so aufgestellt, dass nur ein ständiger Einsatz den Betrieb am Laufen hält – macht der Chef Urlaub, stehen viele Dinge still.

Beim Investieren funktioniert die Sache etwas anders. Das Geld arbeitet 24h am Tag, dabei spielt es keine Rolle, wo sie gerade sind und was sie gerade tun. Die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt ist hier der Schlüssel zu Erfolg. Beim Investieren kommt es nicht darauf an, wie viele Stunden man vor dem PC sitzt. Fragt man jemand, würde er natürlich zustimmen, dass er auch gerne sein Geld auf diese Art und Weise verdienen möchte.

Wo ist also der Haken?

Der so genannte Knackpunkt liegt einfach in der erforderlichen Ausbildung und Erfahrung. Wenn man nun z.B. jemand mitteilt, dass er nächste Woche sofort viel Geld verdienen kann, sind 99% sofort dabei. Sagt man jedoch, dass eine Einarbeitungszeit von 3 Wochen notwendig ist, sind es vielleicht noch 60%. Sagt man, dass es vielleicht 1 oder 2 Jahre dauern wird, bis man das nötige Wissen und die nötige Erfahrung gesammelt hat, dann werden nur noch wenige dabei sein, ganz zu schweigen von denjenigen die während der Lernphase abspringen.

Klingt die Betrachtung etwas negativ? Ja, aber es entspricht in etwa der Wahrheit. Nur ein sehr geringer Teil der Menschen die im Internet Geld verdienen möchten, sind tatsächlich auch bereit sehr viel dafür zu tun. In den meisten Fällen wirken die Worte „Ausbildung“ „Erfahrung sammeln“ abschreckend und vielleicht ist dies auch ein Resultat unserer immer hektischeren Zeit, in der alles sofort und jetzt passieren muss.

Man sollte einmal darüber nachdenken. Manche Dinge brauchen ihre Zeit. Nicht alles lässt sich beschleunigen und nicht für alles gibt es eine Abkürzung. Geduld und Zeit können jedoch hervorragende Resultate hervorbringen, insbesondere wenn noch Einsatz und Durchhaltevermögen hinzukommen.

Eine Geldanlage erfüllt verschiedene Zwecke. Altersvorsorge und Vermögensaufbau sind die klassischen Einsatzgebiete. Gleich vorweg möchte ich folgendes richtig stellen: Eine Streuung (Diversifikation) ihres Geldes in verschiedene Anlageklassen ist oftmals völlig uneffektiv. Es hört sich zwar erst einmal gut an, aber wenn sie nicht ganz genau wissen was sie tun, kann das finanzielle Folgen haben. Auch Banken begehen oftmals den Fehler zwar verschiedene Produktgruppen und Anlageklassen für ihre Kunden auszuwählen, aber: Der globale Finanzmarkt ist heute nun einmal ganz eng miteinander verknüpft. Wenn z.B. in China oder den USA das Wachstum einbricht hat das globale Folgen für sämtliche Anlageklassen und das weltweit. Das bedeutet im Umkehrschluss ob Aktien, Anleihen, Rohstoffe oder Devisen. Das alles sind lediglich verschiedene Instrumente, der Dirigent jedoch bestimmt den Rhythmus des Finanzorchesters.

Wer ist also der Dirigent des globalen Finanzmarktes. Wenn Sie lernen, wie dieser tickt, reagiert, handelt und denkt, können Sie viel Geld verdienen. Welche Anlageklasse sie auswählen ist zweitrangig. Die größte Anlageklasse ist der Devisenmarkt, deshalb beschäftigen wir uns primär mit dieser Klasse. Wenn Sie tiefer in die Thematik einsteigen möchten, empfehle ich Ihnen den Gratis-Report, den Sie rechts anfordern können.

Eine lukrative Geldanlage ist ein Muss, für den, der finanzielle Fortschritte machen möchte. Lesen Sie dazu auch unbedingt unseren Artikel zum Zinseszins. Eine stabile Geldanlage ist in der Lage ein passives Einkommen zu generieren. Ein passives Einkommen, hat den großen Vorteil, dass ihr Geld rund um die Uhr für Sie arbeitet, auch wenn sie nachts schlafen oder tagsüber Tennis spielen. Bei den meisten Menschen ist es jedoch völlig umgedreht, sie opfern ihre kostbare Zeit und arbeiten für jeden Cent und dies oftmals sehr schwer. Eine Geldanlage kann ein Weg zur finanziellen Freiheit sein. Richtig Investieren muss man lernen, dieses Wissen fällt einem nicht einfach zu, in der Schule oder im Studium lernt man es auch nicht. Es gibt bei dem Weg des Erwachsenwerdens keinen Abschnitt, wo uns irgendjemand beibringt, wie man eine richtig gute Geldanlage zusammenstellt oder aussucht.

Wir müssen uns selbst darum kümmern, wenn wir finanziell weiter kommen möchten. Mit unserem Wissen bekommen Sie die Chance, die Dinge zu erlernen, die notwendig sind um eigenverantwortlich durchzustarten. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn sie gehen große Risiken ein, wenn sie ihr hart verdientes Geld jemand anderem anvertrauen. Wir glauben oftmals, da gibt es irgendwelche Profis die sich um mein Geld kümmern, nach dem Motto „die wissen schon was sie tun“. Die Vergangenheit lehrte uns aber all zu oft, dass Gutgläubigkeit sehr oft bestraft wird. Deshalb mein Tipp: Lernen Sie wie es geht und werden sie unabhängig.

Der Zinseszins ist eines der interessantesten Phänomene überhaupt, wenn es um das Geld verdienen geht. Es ist die Pflicht eines jeden, die Formel zu kennen. Wenn sie reich werden wollen, arbeitet der Zinseszins für sie, aber Vorsicht: Der Zinseszins arbeitet genauso effektiv gegen sie, wenn sie unvorsichtig sind. Um das ganze sehr schnell zu verstehen nun nachfolgend ein paar praktische Beispiele:

Ihre Eltern haben bei ihrer Geburt ein Sparkonto für sie angelegt. Es handelt sich um 10.000 Euro, die zu 5% angelegt werden sollen. Sie sollen erst Zugriff auf das Geld bekommen, wenn Sie volljährig sind. Eine feine Sache, schauen wir einmal was aus dem Betrag in den 18 Jahren geworden ist. Der ursprüngliche Betrag ist nun auf 24.066,20 Euro angewachsen. Eine hübsche Summe wovon sie sich nun ein Auto kaufen könnten. Nehmen wir jedoch an, sie wollen das Geld weiter zu 5% anlegen und als Rentenvorsorge benutzen. Mit 68 wollen Sie über das Geld verfügen. Wie wird sich das Geld mithilfe des Zinseszins entwickelt haben? Es sind nun exakt 275.976,65 Euro. Wenn Sie die Macht des Zinses bisher noch nicht kannten habe ich jetzt ihre volle Aufmerksamkeit. Sie können das natürlich jederzeit selbst ausrechen.

Die Formel für den Zinseszins

Betrag X Zinssatz^Jahre

also: 10.000 x 1,05^68 = 275.976,65 Euro

Wie groß müsste der Zinssatz sein, wenn Sie als Millionär in Rente gehen möchten?

10.000 x 1,08^68 = 1.874.198, 00 Euro

Sie sehen also, wie machtvoll der Zinseszins ist, wenn es um das Geld verdienen geht. Doch Vorsicht: Wenn sie sich verschulden arbeitet das gleiche Prinzip gegen sie. Der klassische Fall ist das Eigenheim das sie in der Regel über einen Zeitraum von 20-30 Jahren abbezahlt wird. Der Zinsbetrag ist dabei beträchtlich und gutes Geld für ihre Bank. Es gibt auch Menschen, die ihr laufendes Konto ständig im Minus verweilen lassen. Seien sie achtsam, ihre Bank berechnet ihnen nicht selten einen hohen Überziehungszins. Sie wissen nun über den Zinseszins bescheid und können einmal ein bisschen damit herum experimentieren. Excel eignet sich hervorragend dafür.

Zinseszins Formel für Excel

Sie können die obige Formel 1:1 übernehmen. Wie sie sehen gibt es 3 Eingabevariablen. Den Geldbetrag (Spalte A), den Zinssatz (Spalte B) und die Anlagedauer (Spalte C). In der Spalte D wird das Ergebnis angezeigt. Verändern Sie ruhig einmal die Anlagedauer, den Zinssatz oder den Betrag und schauen Sie, wie es sich auf das Endergebnis auswirkt.